.
  2013
 




Gerda

Hat den Sprung auf das eigene Sofa geschafft - was uns besonders freut!

Gerda, ein kleines Mixmädel, geboren am 16.06.2001, haben wir aus einer Perrera in Spanien übernommen. Wir vermuten, dass Gerda ihr Leben mit einem älteren Herrn verbracht hat, denn diese liebt sie ganz besonders und kuschelt sich hin, sobald ein männliches Wesen anwesend ist ...... alles in allem ist die kleine Gerda lustig! Sie kann stundenlang unter einer Decke eingerollt auf dem Sofa liegen und schlafen. Aber wehe sie bekommt mit, dass es Essenszeit ist oder ein Spaziergang ansteht. Dann verwandelt sich die schlafende Omi in ein junges und agiles Flummi-ähnliches, hüpfendes Etwas. Nach einer anfänglichen Schüchternheit nach der Übernahme ist sie nun sehr aufgeschlossen. Sie mag es aber nicht an den Beinen oder am Bauch angefasst zu werden. Wenn man dort mal etwas nachsehen oder entfernen möchte, knurrt sie einen auch relativ schnell an. Kurzum: Eine liebenswerte ältere Dame mit einigen Eigenheiten. Gerda sucht zur weiteren Finanzierung ihres Lebensunterhaltes Paten.

Paten: Gabi Berger






Piroska

Wurde von ihrer Pflegemama adoptiert!

Piroska, ein altes Basset Hound Mädel, hat ihr ganzes Leben eines getan: Billigwelpen für den Markt produziert und damit gutes Geld in die Kasse ihres Besitzers gebracht. Als sie alt und heruntergewirtschaftet war, hat er sie weggeworfen. Piri's Haut ist entzündet, Ohren und Augen eine Katastrophe. Neben der anstehenden Kastration wird wohl auch noch eine AugenOP (Rolllider) fällig. Für die Behandlung des alten entzückenden Mädels mit dem exzellenten Sozialverhalten bitten wir um Patenschaften.

Paten: Susanne Conrad


 




Gandhi

vermittelt

Gandhi, Basset Hound, geboren am 08.11.2009, kastriert, geimpft, gechipt. Bei Gandhi ist der Name Programm, denn der Bub ist absolut friedfertig - nie hat er schlechte Laune und nie kommt ihm ein böses Wort über die Lefzen. Seine Kommunikationsfähigkeit mit Artgenossen ist geradezu gigantisch: Gandhi beherrscht alle Feinheiten der caniden Kommunikation die deeskalierend und besänftigend wirken und so hatte er bis jetzt mit noch keinem Hund auf dieser Welt auch nur ein Problem. Im Gegenteil - alle mögen ihn. Genauso ist er zu Menschen. Gleichzeitig benimmt er sich völlig bassetuntypisch: Er ist ruhig, sehr ausgeglichen und nicht aufdringlich. Allerdings wirft er sich auch nicht jedem Menschen sofort an den Hals, sondern bleibt lieber dezent im Hintergrund. Er kennt keinen Futterneid, plündert die Küche nicht, bettelt nicht beim Essen, kann prima (in Hundegesellschaft) alleine bleiben und fährt entspannt im Auto mit. Weder Ohren- noch Augenpflege ist ein Problem und auch beim Tierarzt verhält er sich vorbildlich. Im Wald verfolgt er keine Spuren mit der Vehemenz, die dem Basset eigen ist, sondern ist ein Sichtjäger - mit der kompletten Leinenbefreiung wird es also noch eine Weile dauern. Solange übt er schon einmal mit der Schleppleine. Er bewegt sich sicher in Wald und Feld und in der Stadt. Lange Spaziergänge und abendliche Schmusestunden sind ein Muss. Es gibt zwei Sachen, bei denen er seine gentlemanlike Contenance verliert: Beim Füttern springt er wie ein Gummiball und bei Katzen haut es ihm schlicht und ergreifend den Schalter raus. Diese zählt er nicht zu seinen Freunden und dann lässt er sein tiefe wunderschöne sonore Bassetstimme erklingen. Da Gandhi ein sehr ausgeprägtes Rudelverhalten hat und ohne andere Hunde todunglücklich würde, vermitteln wir ihn ausschließlich in Hundegesellschaft - ob Rüde oder Hündin ist egal und es dürfen auch gerne ein paar mehr sein. Im Moment muss er noch ein wenig gepäppelt werden, ein paar Kilo mehr auf den Rippen könnten nicht schaden.
 
 

 
 
 
 
 
 




Robinson

vermittelt

Robinson, geboren Anfang 2011, ein kleiner rauhaariger Bub, mit langem Rücken und krummen Beinen, der vielleicht einmal Dackel zu seinen Vorfahren zählte, hatte einen Job - sein Job war es, auf einem Bauernhof angebunden an einem Strick Hühner und Gänse zu bewachen. Nun ist Robinson einer jener Sonnenscheinhunde, die nur fröhlich und lieb sind (und zwar mit allem und jedem auf der Welt) und überhaupt eine coole Socke. Alles Eigenschaften, die einen als Wachhund disqualifizieren. Also wurde ihm der Job gekündigt - was für ein Glück! Mr. Robinson ist nicht nur katzenverträglich, schläft des nachts ruhig durch und ist trotz Hofhund-am-Strick-Karriere stubenrein, nein, er läuft auch noch anständig an der Leine - so, als ob er schon sein ganzes Leben ein stinknormaler Familienhund gewesen wäre. Da wunderst einen nicht, dass er ebenso selbstverständlich ein cooler Autofahrer ist, Menschen groß und klein mag und mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts gut klar kommt. Wer Robinson einmal ein Zuhause gibt, der wird einen wirklich guten Hund bekommen.


 


 
 






Mimma

vermittelt


Mimma, English Setter, orange belton, geboren 2003, geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Mimma gehört zu den Hunden, die auch nach einer langen Geschichte ihre Fröhlich- und Freundlichkeit nicht verloren haben. Im Gegenteil: Mimma lacht immer! Und sie hat immer Hunger, was man leider momentan auch (noch) sieht. Mimma befindet sich gerade in einem strengen Diät- und Fitnessprogramm, sehr zu ihrem Leidwesen. Ihre Kondition ist allerdings gar nicht so schlecht, wie man meinen möchten und wer meint, da kommt so ein behäbiges-gemütliches Etwas, das nur auf dem Sofa flackt, der täuscht sich gewaltig - Mimma ist ein ganzer Setter, einer mit etwas runderen Hüften halt! Und sie ist schnell. Mimmas Hobbies: Lange Spaziergänge, Fressen und es hat sich erwiesen, dass sie eine super Haushaltshilfe ist - sie hilft wirklich gern beim Abwasch. Mimma liebt Menschen, ist anhänglich und liebesbedürftig, schmust gern. Männern begegnet sie dabei anfänglich mit Vorsicht, aber die können sie ganz schnell um den Finger wickeln, wenn es was Leckeres zum Beziehungsaufbau gibt. Sie wird in der Vergangenheit ihre Erfahrungen gemacht haben. Mimma ist hundeverträglich, ist umweltsicher, stubenrein, kann alleine bleiben und fährt prima im Auto mit. Wer diesem alten Mädel ein Zuhause gibt, bekommt nicht nur einen Setter, wie er im Buche steht, sondern ein wirklich gutes Familienmitglied.
 
 
 
 
 




Siria

wurde von ihrer Pflegefamilie adoptiert

Siria, Irish Setter Mädel, geboren 2005, stammt ebenfalls von den Linien ab, die einen deutlichen Einschlag des rot-weißen Iren haben und hat eine lange Geschichte, die man mit wenigen Worten erzählen kann. Siria kam als junger Hund in ein italienisches Canile und dort lebte sie knappe 6 Jahre ihres Lebens in einem winzig kleinen Zwinger, den sie sich mit mehreren Hunden teilte. Herausgekommen ist sie dort nie. Eine Katastrophe für einen bewegungsfreudigen und menschenbezogenen Hund wie Siria. Umso erstaunlicher ist es, dass sie sofort mit diesem Leben abgeschlossen hat, als sie nach langem Kampf das Canile endlich verlassen durfte. Siria ist eine extrem bindungsstarke und anhängliche Hündin und dem Menschen gehört ihre ganz große Liebe. Ein paar freundliche Worte genügen, dass Siria vor Freude jauchzt und am ganzen Körper vor Aufregung zittert - in diesen Momenten kann sie ihr großes Glück kaum fassen, drückt sich einen und schmust, was das Zeug hält. Ihr Umgang mit anderen Hunden ist selbstbewußt und bestimmt. Siria kann mit ihnen zusammenleben, muss es aber nicht. Momentan entdeckt das Mädel gerade die Welt und lernt diese kennen. Natürlich muss sie dabei einiges nachholen. Siria kann alleine bleiben. Das Fahren im Auto in einer Transportbox macht ihr eher Angst und stresst sie fürchterlich. Sie mag einfach keine engen Gitter mehr um sich haben. Der Transport ohne Box, auf der Rückbank ist dagegen kein Problem. Siria leidet unter einem deutlichen Übergewicht und muss deshalb abspecken. Das Mädel befindet sich momentan in einer Pflegestelle in Italien. Wer hilft Siria bei ihren nächsten Schritten in ihr neues Leben? Pflegestellenangebote aus Deutschland sind uns herzlich willkommen.


Update 29.04.13: Siria entwickelt sich prächtig - die Pfunde purzeln, Mädele lernt und lernt und lernt und kommt auf Zuruf sofort. Der Mittelmeercheckup war komplett negativ. 

Update 26.05.13: Siria ist in Deutschland!
 
 
 
 





vermittelt

Badia, English Setter, blue belton, geschätzte 7 Jahre alt, noch nicht kastriert. Badia lebte sein Leben allein - in einer Grotte an der Kette in Einsamkeit und Tristesse. Um so erstaunlicher ist es, dass er sich sein sonniges und freundliches Gemüt bewahrt hat. Badia ist verträglich mit Hundekumpels und freundlich zu Menschen - nur manchmal weiß er mit Zuwendung noch nicht so viel anzufangen. Dann wartet er lieber ab, was Mensch eigentlich von ihm will und versucht, die Zweibeiner einschätzen. Was Badia jetzt braucht ist eine Familie, die ihm zeigt, wie das richtige Leben funktioniert und wie schön es sein kann, gerne mit dem einen oder anderen Hundekumpel an seiner Seite. Badias Mittelmeercheckup auf Leishmaniose, Ehrlichia und Rickettsien war komplett negativ. Badias Warten auf sein Leben, momentan in einer Pension in Mailand, soll endlich ein Ende haben!







Emmy

vermittelt!

Emmy, geschätzte 2 - 3 Jahre alt, mittlegroß, kastriert, geimpft, gechipt, hatte wahrlich nicht die besten Startvoraussetzungen in ein glückliches Hundeleben, denn sie war ein Straßenhund. Aber die Emmy ist ein cleveres Mädel und hat ihr Schicksal in die eigenen Pfoten genommen. Ursprünglich stammte sie aus einem "Neuter and release" Projekt auf Kreta, d.h., dass die Hunde von der Straße geholt, kastriert und in ihren ursprünglichen Lebensraum zurück gebracht werden. Emmy hatte andere Pläne: Nach der Narkose hat sie nämlich beschlossen, dass sie nicht auf die Straße zurück möchte und ist in den "Ich- bleib-im-Haus-Streik" getreten. Diesem Wunsch nach einem Leben in einer Familie konnten wir der bindungsstarken Hündin nicht verwehren und so ist sie nun in einer Pflegestelle in Deutschland. Dort lebt sie problemlos mit einem gemischten Rudel zusammen und zeigt ein exzellentes Sozialverhalten im Umgang mit anderen Hunden. Emmy hat dabei einen Charme und sendet ausschließlich friedliche Signale, dass sich noch kein anderer Hund ihren liebevollen Spielaufforderungen widersetzen konnte. Katzen zählen ebenfalls zu ihren Freunden. Emmy ist stubenrein, geht wie eine Feder an der Leine, liebt gutes Futter und genießt jede Streicheleinheit, wenn sie den entsprechenden Menschen erst einmal kennen gelernt hat. Diesen steht sie erst einmal schüchtern gegenüber - sie wird ihre Erfahrungen in den ersten Jahren ihres Lebens gemacht haben. Emmy lässt sich für Suchspiele leicht begeistern und würde für Futter überhaupt einen Handstand machen. Zur Zeit lernt sie mit den für sie fremden Umweltreizen umzugehen. Wir wünschen uns für Emmy eine Familie, die ihr Sicherheit gibt, die schönen Seiten des Lebens zeigt - gerne mit einem oder mehreren anderen Hunden an ihrer Seite!


 
 
 
 
 

 




Kupalets

vermittelt

Kupalets, Irish Setter, geschätzte 10 - 12 Jahre alt, geimpft, gechipt und nicht kastriert. Kupalets ist einer der alten Recken, wie man sie heutzutage nur noch selten findet. Unvergleichlich schön, mit einem grundguten Charakter gesegnet, freundlich und brav und Gentleman in wirklich allen Lebenslagen. Der alte Kupalets entstammt einer der Linien, in der das Erbe des rot-weißen irischen Setters noch deutlich zu Tage tritt. Er hat ein exzellentes Sozialverhalten mit Rüden und Hündinnen, ist sehr aktiv und mag lange Ausflüge, fährt prima im Auto mit, kann alleine bleiben, ist aufmerksam und ein großer Kinderfreund. Und er benimmt sich vorbildlichst beim Tierarzt. Kupalets hat einiges auf sich genommen, um in die Setterburg einziehen zu können, denn er stammt aus dem russisch-mongolisch-chinesischem Grenzgebiet, wo man Hunde wie ihn eigentlich nicht vermutet. Sein bisheriges Leben liegt im Dunkeln. Aber wir wissen eines: Die harten sibirischen Winter haben ihre Spuren hinterlassen. Kupalets ist deutlich mangel- und unterernährt, der alte Rücken ist steif. Im Moment wiegt er trotz guten 70cm Stockmaß gerade einmal 23 kg. Da der alte Bub mit einem guten Appetit gesegnet ist, dürfte sich das aber schon bald erledigt haben. Und Kupalets ist gehörlos. Er absolviert gerade eine Ausbildung auf Sichtzeichen - sitz und kommen klappte innerhalb der kürzesten Zeit hervorragend. Er ist ein wirklich sehr gelehriger Schüler. Kupalets ist übrigens das russische Wort für das traditionelle Sommersonnenwendfeuer - wir haben ihn aufgrund seines flammend roten Fells so genannt.



 
 


 




Éowyn

vermittelt

Éowyn, geboren im September 2012 und damit gerade einmal 5 Monate alt, ist ein entzückendes Irish Setter - Magyar Vizsla Mix Mädel. Sie ist neugierig, verspielt und schon fast stubenrein - wie ein Welpe in dem Alter halt so ist. Éowyn haben wir aus Verhältnissen übernommen, die nicht wirklich förderlich für die Entwicklung eines so kleinen Mädels waren. Trotz allem hat sie sich ihre Unbeschwertheit und Fröhlichkeit bewahrt. Nun erholt sie sich von ihrem überstandenen Zwingerhusten, wird noch etwas aufgepäppelt und ist bereit für ihre eigene Familie. Éowyn wächst momentan gut sozialisiert mit anderen Hunden, Katzen und Kindern auf. Wir wünschen uns für das kleine Mädel eine Familie, die aktiv ist, gern viel unternimmt und die guten Eigenschaften beider Rassen zu schätzen weiß.
 
 
 
 
 




Bonnie

vermittelt

Bonnie, ein mittelgroßer Mix, kam als Junghund ins Tierheim. Die Vorgeschichte ist unbekannt. Was wir wissen: Bonnie kam ins Heim und nie wieder heraus. Heute ist die langhaarige Wuschelhündin eine Oma von 14 Jahren. Trotz allem ist Bonnie unglaublich gutmütig, geduldig und sehr verschmust. Bonnie ist verträglich mit Hundekollegen und mag Menschen sehr. Katzenverträglichkeit konnte nicht getestet werden. Wir wünschen uns für Bonnie einen ruhigen Platz, wo die süsse Hündin endlich die Kraulhände hat, die sie sucht...schon zu lange. Bonnie zeigt an einigen Körperteilen Futterunverträglichkeitserscheinungen. Eine Futterumstellung auf artgerechte Hundeernährung würde ihr gut tun. Also: warmes Plätzchen im Winter, ein Sonnenschläfchen im Gras im Sommer, gutes, angemessenes Futter und einen liebvollen Menschen.....sollte doch zu finden sein???? Bonnie durfte ich Anfang November bei meinem Besuch im Canile Novellara kennen lernen - dieses alte Mädel ist einfach nur bezaubernd und anschmiegsam. Die alten Knochen sind steif und der Rücken schwach. Trotz all dem hat es sich Bonnie nicht nehmen lassen, zu mir zu kommen und ihren großen alten Kopf in meinen Schoß zu legen und vorsichtig zu fragen, ob sie mitkommen darf.


 

Jaga

vermittelt

Jaga ist ein ungefähr 10 Jahre altes Basset-Mix-Mädel und vielleicht fließt in ihr auch ein guter Schuss Bruno de Jura Blut. Jaga haben wir aus einer ungarischen Landabdeckerei übernommen, sie hatte schon einen Tötungstermin – als alt, krank und nutzlos wurde sie eingestuft. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie einen Mamatumor und ihr Gesicht war geschwollen und entzündet durch die Bisswunden anderer Hunde. Der Tumor wurde mittlerweile entfernt, Jaga kastriert und die Wunden sind verheilt. Jaga ist unglaublich menschenbezogen, sie liebt sie und vertraut ihnen, allerdings benötigt sie dazu ein kleines bissl Anlaufzeit, denn die vergangenen Jahre haben sie geprägt. Jaga ist ausgeglichen, freundlich, anhänglich, ruhig und wenn man auf einem Spaziergang anhält, dann schmust sie sich sofort an ihren Menschen heran. Kinder mag sie, auch die ganz kleinen – sie ist vorsichtig und freundlich im Umgang mit ihnen. Sie liebt Spaziergänge und läuft wirklich prima an der Leine. Jaga ist außerdem hundeverträglich – aufgrund ihrer Erfahrungen muss sie diese aber erst in Ruhe kennen lernen. Bei Erstbegegnungen ist sie sehr unsicher, stellt das Fell auf, bellt aber nicht und greift auch nicht an. In diesen Situationen lässt sie sich gut von ihren Menschen bestärken. Jaga ist ein wirklich gutes altes Mädel – zu ihrem Glück fehlt ihr jetzt nur noch eine eigene Familie, die sie in ihren alten Tagen begleitet. Sie wird einmal jemandem sehr viel Freude machen, da sind wir uns sicher. Und ganz nebenbei bemerkt, hat sie ein wirklich entzückendes Lachen, wenn sie sich freut.

Update 18.11.12: Mittlerweile haben die ungarischen Tierschutzkollegen mit Jaga an ihrer Unsicherheit gegenüber anderen Hunden gearbeitet und es gibt eine ganze Reihe von Hundekollegen, mit denen sie spielt und denen sie vertraut. Jagas komplettes Fotoalbum findet man unter:

http://gallery.site.hu/u/morzsa/futrinkautca/album241/jaga/

Update 16.12.12: Jaga ist in ihrer Pflegestelle angekommen - sie ist eine eloquente, fröhliche und freundliche Hündin, die bassettypisch total verfressen ist und zu Küchendienbstählen neigt. Weder Hunde noch Katzen sind ein Problem!



 





 
  © 2009 - 2017 www.setterburg.de  
 
free counters