.
  2015
 
 




Argan

vermittelt

Manchmal kommt man zum Hund wie die Jungfrau zum Kind und manchmal muss man schnell sein. Argan, geboren im Februar 2012, English Setter, tricolor, wurde mehrfach geradezu herumgereicht. Von 2 Vorbesitzern wissen wir. Nachdem ihn sein letzter Besitzer über das Internet verschenkt hat, da er in eine finanzielle Notlage geraten ist, ist er endlich in unsere Hände gekommen und erhält damit die Chance auf ein endgültiges Zuhause. Ursprünglich erworben wurde er direkt bei einem Züchter in Italien. English Setter Argan zeigt sich als komplett unbelasteter Rüde im besten Setteralter. Er ist absolut hundeverträglich, egal ob Rüde oder Hündin, freundlich, gentlemanlike und fröhlich. Und er ist lernbereit und gierig, die Welt da draußen kennen zu lernen. Kurz: Argan ist ein guter Hund, fast ohne Ecken und Kanten, dessen Passion als englischer Vorstehhund noch in die richtigen Bahnen gelenkt werden muss. Bereits in den ersten Tagen zeigt er sich als äußerst lernwillig. Wir suchen eine Pflegestelle, da Argan momentan notfallmäßig kurzfristig unterkommen musste. Mittelmeertest komplett negativ!



 
 
 


 




Homer

vermittelt

Homer, Epagneul Breton Rüde, geboren 09/2003, leider kupiert, anhänglich, ausschließlich freundlich und sehr kuschelbedürftig. Wie alle Bretonen hat er eine große Leidenschaft - fressen, befindet sich im Moment aber in einer strengen Diät, da er noch das eine oder andere Kilo abspecken muss. Homer kann mit (fast) allem zusammenleben. Er hat ein exzellentes und komplett deeskalierendes Sozialverhalten mit Rüden und Hündinnen, Hühner lassen ihn kalt und Katzen und pubertierende Töchter des Hauses sind auch kein Problem. Womit er nicht kann sind Nager, an denen hat er ein deutliches Interesse. Homer gehört noch lange nicht zum alten Eisen, lange Spaziergänge mag er sehr. Da hat er auch meist die Nase auf dem Boden. Und mit anderen Hunden wird durchaus noch gespielt, was die Seniorenpfoten so hergeben. Auf der anderen Seite lässt er es zu Hause eher ruhig angehen, ist sehr ausgeglichen und entspannt und bleibt problemlos alleine. Im Auto ist er ebenfalls ein ruhiger Beifahrer. Homer ist ein komplett unkomplizierter Zeitgenosse und da Bretonen eine hohe Lebenserwartung haben, wird er seiner neuen Familie sicher noch das eine oder andere Jahr viel Freude bereiten. Homer ist geimpft, gechipt und kastriert und der Test auf Mittelmeerkrankheiten war ebenfalls negativ. Vor knapp 2 Jahren musste Homer aufgrund einer Infektion der Penis amputiert werden. Aufgrund des verkürzten Harnweges müssten seine Besitzer ein wenig auf Infektionen der unteren Harnwege achten. Und er hat eine Neigung zur Ausbildung von Blasengries, was momentan die Gabe eines Spezialfutters notwendig macht. Angekommen ist er bei uns mit einer schweren Blaseninfektion, die aber mittlerweile ausgeheilt ist. Homer hat eine Schulterhöhe von 48 cm und wiegt (noch) 22 kg, Tendenz abnehmend.
 


 


 

 



Toldi


vermittelt

Toldi, 
der hübsche und sympathische Setter-Labrador-Mix, geboren ca. 2013, geimpft, gechipt, kastriert, ist der geborene Familienhund, der es liebt mit seinen Menschen Neues zu erleben. Im Haus zeigt er sich als ruhiger Vertreter, der auch in Ruhe auf seinem Platz dösen kann, am liebsten jedoch kuschelt er sich mit den Kindern auf das Sofa und liebt es, wenn die Kinder ihn dann durchkneten und liebkosen. Trotz seiner Größe ist Toldi dabei unglaublich sanftmütig und vorsichtig - somit sind auch kleinere Kinder im Haushalt absolut kein Problem. Generell kann man sagen, dass er ein unglaubliches Schmusebedürfnis hat, dem sollten die neuen Besitzer auf jeden Fall gerecht werden. Ansonsten fährt Toldi gerne Auto und bleibt auch einige Zeit allein. In Restaurants oder auf öffentlichen Plätzen bleibt er entspannt uns angstfrei. Im Garten/ Hausgelände ist Toldi sehr wachsam und aufmerksam, so dass er genau beobachtet, wer das Grundstück betritt oder vorbeiläuft, dabei ist er aber nicht aggressiv. Geht es nach draußen in den Wald, gibt es für Toldi kein Halten mehr und er tobt gerne über Wiesen und Wege, seit kurzem hat er auch das Wasser für sich entdeckt. Völlig typisch für ihn ist, dass er während des Laufens grummelt und bellt, das ist wohl seine ganz eigene Art seine Freude zu zeigen. Trotz seiner Jagdhundgene ist er an Wild kaum interessiert, Vögel werden schon mal angezeigt, aber niemals gejagt, so lässt Toldi sich in jeder Situation sicher abrufen und befindet sich bei uns fast durchgehend im Freilauf. Andere Hunde werden bisweilen sehr stürmisch und laut begrüßt, daher ist es bei ihm von Vorteil, dass Toldi erstmal ran gerufen wird und die Erstbegegnung dadurch ruhiger gestaltet werden kann. Kleinere Hündinnen sind bei ihm immer willkommen, Rüden - besonders größere oder gleichgroße Exemplare - werden gern erstmal angebellt und angeknurrt, nach einigen gemeinsamen Metern nebeneinander, werden dann aber auch unkastrierte Rüden als Spielkameraden angesehen und das Toben und gemeinsame Laufen ist problemlos möglich. Wenn man überhaupt von einer Achillesferse sprechen möchte, dann ist das Toldi´s leichte Leinenpöbelei. In den letzten Wochen haben wir daran verstärkt gearbeitet und er hat riesige Fortschritte gemacht, mittlerweile läuft er "bei Fuß" neben mir und bekommt für Knurren das Kommando "NEIN", worauf er dieses Verhalten auch umgehend einstellt. Überhaupt ist Toldi ein sehr lernfreudiger und positiver Hund, der Spaß daran hat, neue Kommandos zu lernen. Er verfügt somit über einen guten Grundgehorsam.
 
Gesundheit:

Toldi hat ein ISG-Syndrom (Iliosakralgelenk-Syndrom), in seinem Fall bedeutet dies eine Veränderung am Gelenk zwischen Lendenwirbelsäule und Beckenpfanne, welche ihm jedoch keine chronischen Schmerzen bereitet. Bemerkbar macht sich dieses Syndrom, dadurch, dass Toldi besonders im Trab mit dem linken Bein immer mal wieder "rudert". Diese Erkrankung muss nicht mit Schmerzmitteln behandelt werden. Um das "Krankheitsbild" positiv zu verbessern, ist regelmäßige Bewegung (Joggen, Schwimmen, Rad fahren, Spaziergänge) enorm wichtig - je mehr Muskeln aufgebaut werden, um so seltener treten die Symptome auf. Natürlich sollte auf Agility, Reizangeltraining, Rauf- und Runterspringen verzichtet werden - sprich alles mit spontanen Tempo- und Richtungswechseln. Treppensteigen oder auch der Sprung ins Auto sind kein Problem. Außerdem wurde bei Toldi eine mittlere HD links ohne Streckschmerz diagnostiziert. Auch hier ist der Muskelaufbau das A und O.

Für Toldi wünschen wir uns eine Familie, die ihn als vollwertiges Mitglied aufnimmt und am besten immer eine schmusende Hand frei hat. Trotzallem braucht Toldi auch konsequente Besitzer, die weiter mit ihm arbeiten und ihm natürlich auch mal Grenzen zeigen. Toldi ist auch durchaus ein geeigneter Hund für Hundeanfänger, evtl. sollte man sich dann in 2-3 Stunden Einzeltraining, den richtigen Umgang mit seiner Leinenpöbelei zeigen lassen, so dass er weiter gute Fortschritte machen kann. Ein Zweithund wäre in Ordnung, ihm reicht aber auch durchaus der Kontakt zu seinen Menschen. Hündinnen wären natürlich von Vorteil, aber auch mit den beiden Rüden der Pflegefamilie gab es keine Probleme. Es wäre dann von Vorteil, wenn das erste Treffen bei der potentiellen neuen Familie stattfindet, so dass Toldi den anderen Hund in einer, für ihn neutralen Umgebung, kennen lernen kann.






 




Urh, Magyar Vizsla, geschätzte 10 Jahre alt, sucht ein Zuhause oder eine Pflegestelle

Update 16.06.2015: Familie gefunden 

Urh ist ein Fundhund, seine Geschichte ist unbekannt. Er ist einer des alten Schlages der Magyar Vizsla, kompakt und massiv. Der immer lächelnde Urh ist tiefenentspannt, gemütlich und freundlich, mag alle Menschen und alle Hunde, egal ob Rüde oder Hündin. Urh ist verschmust und anhänglich. Draußen gehört er allerdings noch lange nicht zum alten Eisen. Er ist lebhaft und aktiv, aber auch sehr menschenbezogen. Wer noch nie einen Jagdhund hatte, der würde mit Urh den großen Fang machen, denn er ist durchaus ein Anfängerhund. Urh ist kastriert, geimpft und gechipt.


 

Ben

vermittelt

Ben, Irish Setter, geboren am 31.03.2010 und wurde von seinen Besitzern wegen Zeitmangel abgegeben. Ben ist ein absolut liebenswerter und wunderschöner Bursche. Er ist sehr aufgeweckt, manchmal etwas ungestüm und hibbelig, und sehr bewegungsfreudig. Dabei hat er eine sehr enge Bindung an seine Menschen. Lässt man ihn auf dem Feld von der Leine dreht er in riesigen Sprüngen ein paar Runden und freut sich über seine Freiheit. Irgendwie erinnert er dann an ein junges Pferd. Ben ist gut erzogen und kann alle gängigen Kommandos, in neuen Situationen ist er nur ein bisschen abgelenkt und unkonzentriert, dann muss man es ihm öfter sagen. Prinzipiell macht es ihm aber Freude, wenn man mit ihm übt und er zeigen darf was er kann. Von Wild ist er zuverlässig abrufbar, auch wenn er natürlich erst einmal sehr interessiert ist. Ben ist unglaublich verschmust und würde – neben Gassi gehen - am liebsten den ganzen Tag schmusen. Auf Fremde geht er offen zu und diese werden von ihm sofort vereinnahmt und zwangsbekuschelt. Bens Leidenschaft sind neben Nasen- und Suchspielen Apportiereinheiten. Da zeigt er gern und ausgiebig, was er kann. Ben gehört zu den Settern, denen das Lachen und die Fröhlichkeit im Blut liegt - wenn er sich zur Begrüßung freut dann lacht er, er zieht die Lefzen zurück und zeigt seine Zähne. Er kann zwar alleine bleiben, aber das mag er gar nicht und leidet dann. Wir wünschen uns für Ben einen Platz, bei dem er bis auf kurze Unterbrechungen nicht auf seine Familie warten muss. Anderen Hunden begegnet er freundlich neutral, Streit geht er tunlichst aus dem Weg. Er hat überhaupt kein Macho-Gehabe sondern meistert die Situationen mit seinem Charme. Laut Angabe der Vorbesitzer hatte Ben in seinem Leben 3 epileptische Anfälle, die nach Wurmkuren auftraten. Nach der Gabe von Ex-Spot Präperaten ging es ihm ebenfalls nicht gut. Im Blutbild waren leichte Auffälligkeiten in der Leber erkennbar, so dass wahrscheinlich eine Leberfunktionsstörung dafür verantwortlich ist. Ben verstoffwechselt Gifte anders und langsamer und kann daher nicht mehr mit herkömmlichen Mitteln entwurmt oder gegen Flöhe behandelt werden. Natürliche und für den Hund gut verträgliche Alternativen gibt es mittlerweile viele – wir beraten Sie gern! Der Test auf einen MDR1-Defekt, den wir vorsichtshalber haben durchführen lassen, verlief negativ. Ben hat im Moment noch sehr schlechte Backenzähne – eine Sanierung haben wir bereits veranlasst.










Benson

vermittelt

Benson, English Setter, im schönen Farbschlag blue belton, geschätzte 3 Jahre alt, geimpft, gechipt, kastriert. Benson ist ein Fundhund und wurde unterernährt aufgegriffen. Seine Erfahrungen mit Menschen scheinen in der Vergangenheit nicht immer positiv verlaufen zu sein, trotz allem ist er ein sehr freundlicher, anhänglicher, verschmuster und absolut verträglicher Hund geblieben. Er liebt es, mit Hundekollegen durch die Gegend zu fetzen und zu spielen, egal ob Rüde oder Hündin. Anfänglich schlief er ausschließlich auf dem harten Boden, mittlerweile hat er aber ebenso die Annehmlichkeiten der Couch entdeckt. Benson ist ausgesprochen lernfreudig und neugierig. Innerhalb weniger Wochen hat er so die Grundregeln des Zusammenlebens erlernt. Er reagiert zuverlässig auf seinen Namen, kennt das Autofahren und bleibt problemlos stundenweise alleine. Ein Zusammenleben mit Katzen und Kleintieren ist ihm allerdings nicht möglich. Irgendwann in seinem Leben, muss Benson einmal ein größeres Trauma erlitten haben. Berührt man ihn an den Hinterbeinen, läuft er schreiend davon. Die Möglichkeiten von Schmerzen wurden umfassend tierärztlich und ohne Befund abgeklärt, da ist also alles in Ordnung. Trotz, dass es ihm Angst macht, lässt er diese Berührungen, vor allem bei der Fellpflege mehr und mehr zu. Hier ist das Einfühlungsvermögen der neuen Besitzer gefragt, die ihm diese Ängste mehr und mehr nehmen müssen. Benson wiegt knapp 20 kg bei einer Schulterhöhe von ca. 55 cm – darf also ruhig noch das eine oder andere Kilo zunehmen. Benson befindet sich in einer Pflegestelle in Wuppertal und lebt dort mit 2 weiteren Rüden und 2 Hündinnen problemlos zusammen. Wer sehr freundliche junge Hunde zu schätzen weis, die noch ein wenig über das Leben lernen müssen, findet in Benson den perfekten Wegbegleiter.










 





Matcha

vermittelt

Matcha, Irish Setter Hündin, geboren 2007, geimpft, gechipt, kastriert. Matchas bisheriges Leben war hart und unerfreulich, sie verbrachte all die Jahre als Kettenhund bei ihren bisherigen Besitzern bis diese ihren Bauernhof aufgaben und wegzogen. Für Matcha war ab diesem Zeitpunkt glücklicherweise kein Platz mehr in ihrem Leben. Obwohl erst knappe 8 Jahre alt scheint sie im Gesicht vorzeitig gealtert, das dünne schäbige Fell zeugt von jahrelanger Mangelernährung und Matcha ist deutlich zu dünn. Trotz all der einsamen Jahre voller Entbehrungen hat sich die Irish Setterhündin nie selbst verloren. Sie ist ganz bei sich geblieben und hat sich so ihren grundguten Charakter bewahrt. Der etwas ernste Blick trügt - sie ist aufgeschlossen und freundlich, fröhlich, spielt gerne mit dem Ball und Suchspielen gehört ihre große Leidenschaft. Sie mag Schmusestunden auf der Couch und natürlich lange Setterspaziergänge. Dann läuft sie federnd durch die Wälder und über die Felder und die kleinen zierlichen Pfoten scheinen dabei kaum den Erdboden zu berühren. In diesen Augenblicken hat man das Gefühl, Matcha tänzelt sich geradezu die jahrelange Last von den viel zu schmalen Setterschultern. Hat Mensch aber einen größeren Gegenstand in den Händen, dann macht sich Matcha ganz klein und unsichtbar, ebenso erträgt sie keine lauten Worte. Matcha fährt problemlos im Auto mit, hat ein prima Sozialverhalten mit anderen Hunden beiderlei Geschlechts, beherrscht bereits ein paar Grundkommandos und kann alleine bleiben. Allerdings ist sie dabei die ersten Minuten ein wenig unruhig und winselt leise. Das legt sich aber schon bald. Matcha ist umweltsicher in Stadt und Land. Schon bald wird sie deutlich mehr Gewicht haben, denn Matcha frisst gern - und viel! Mit 59cm Schulterhöhe gehört sie zu dem alten Schlag von Settern, die man heute so kaum noch findet. Wer Matcha einen Platz in seinem Leben gibt, der wird es nicht bereuen.


 


 
 
  © 2009 - 2017 www.setterburg.de  
 
free counters