.
  2011
 




Kocka

Kocka, ca. 1,5 Jahre alt, geimpft, gechipt, kastriert und einfach nur winzig klein. Kocka ist ein Fundhund und hat die letzten 3 Monate in Quarantäne aufgrund eines starken Milbenbefalls verbracht. Die ist inzwischen komplett ausgeheilt und nun heißt es für das kleine Mädel endlich die Welt entdecken. Bei Kocka gibt es nur ein Motto: Äußerlich klein, aber innerlich ganz groß. Sie meistert alle Hürden des Alltags: Auto, U-Bahn, Bahn, Fahrstuhl, Menschenmengen, Großstadt-Straßenlärm und auch den Büro-Alltag. Anfänglich ein wenig schüchtern auch fremden Menschen gegenüber, ist das Eis schnell gebrochen, vor allem dann, wenn Leckerchen im Spiel sind. Kocka hat eine extrem starke Bindungsfähigkeit an ihre Menschen und achtet bereits bei ersten Spaziergängen auf sie. Anderen Hunden begegnet sie vorsichtig, aber freundlich. Es scheint, sie lerne erst jetzt ihre Artgenossen richtig kennen. Und auch Kinder gehören zu ihren Freunden. Kocka ist ein sehr aktiver Hund. Solange ihre Menschen in Bewegung sind, ist sie es auch. Dann hippelt sie durch die Gegend, freut sich, spielt und verfolgt einen auf Schritt und Tritt. Setzt man sich hin, tut sie es auch. Und abends wird mit Hingabe auf der Couch geschmust. Sobald sie sich heimisch fühlt, dann kommt das Pinscherblut, das zweifellos in ihr fließt, hervor: Unbekannte Eindringlinge werden dann schon mal angekläfft. Auch das Alleinebleiben muss sie noch üben. Hier wäre ein Zweithund von Vorteil. Kocka lebt in ihrer Pflegestelle mit Katzen zusammen. Aus Unsicherheit neigt sie anfänglich dazu, auch diese anzubellen, allerdings ist Kocka deutlich kleiner als eine Katze. Den Stubentiger, das unbekannte Wesen, muss sie also erst einmal richtig kennen lernen. Insgesamt ist sie ein fröhliches aufgeschlossenes Kerlchen, das eigentlich fast überall hinpasst. Durchaus auch in eine Familie mit Kindern wo sich was rührt. Ob Stadt oder Land spielt da nicht die große Rolle, wobei sie definitiv ein Hund ist, der auch in der "großen Stadt" zurecht kommt.
 
Update 13.11.11: Kocka ist bis Ende 2011 nicht vermittelbar. Sie hat einen erneuten Demodexmilbenschub erlitten und muss die komplette Behandlung wiederholen!

Update 17.12.11: Kocka wurde von ihrer Pflegemama adoptiert! Wir wünschen Euch ein langes und glückliches Leben!

 
 




Zeke Brixeson

vermittelt in Ungarn

Zeke Brixeson, Irish Setter Mix Bub, ca. 3 Jahre alt, gechipt, geimpft, kastriert. Zeke wurde aus dem Budapester Illatos, der größten Abdeckerei Ungarns, befreit. Der Bub ist ein Hund, der schnell Herzen bricht und Everybody's Darling wird - er ist anhänglich und verschmust, aufmerksam und lernbegierig. Zeke ist unkompliziert und freundlich, aber ein wenig schüchtern in neuen Situationen. Mit Menschen verbindet ihn eine Sache - unendliches Vertrauen und ihnen gehört seine ganze Aufmerksamkeit, auch auf Ausflügen. Er ist positiv aufgeschlossen zu allen Hunden, auch zu Rüden. Und er liebt Spaziergänge - das an der Leine gehen muss er allerdings noch ein wenig üben, denn das scheint etwas Neues für ihn zu sein. Zeke Brixeson ist einer der wenigen Hunde, von denen man ruhigen Gewissens behaupten kann, sie sind Gentledogs - immer höflich und zuvorkommend und gut gelaunt. Und er hat eine wirklich ungewöhnliche Farbe - sein Fell schimmert in allen Rot - und Brauntönen. Warum er Zeke Brixeson heißt? Nun, vor über zwei Jahren haben wir einen Settermix namens Brixes vermittelt, der Zeke nicht nur äußerlich, sondern auch noch charakterlich gleicht wie ein Zwilling. Gefunden wurden beide im gleichen Budapester Bezirk. Es ist wahrscheinlich, dass sie sehr eng verwandt sind. Zeke befindet sich momentan noch in Ungarn.






 




Vukmir

wurde von seiner Pflegefamilie in Ungarn adoptiert!

Vukmir, ein knappes Jahr alt, ist ein wirklich gelungener 50 : 50 Mix aus Irish Setter und Basset Hound und damit ein richtiges Unikat. Hunde mit diesen Maßen sieht man dann doch eher selten. Vukmir liebt lange Spaziergänge, spielt wahnsinnig gerne Ball, kennt das Großstadtleben, mag es auch gern mal gemütlich, hat ein völlig unproblematisches Sozialverhalten mit anderen Hunden, kennt das Zusammenleben mit Katzen, mag vor allem Kinder, liebt natürlich gutes Essen, entspannende Massagen und Knuddeleinheiten, geht unbefangen auf jeden und alles zu, fährt prima im Auto mit. Bei Vögeln verliert er allerdings, ganz Setter, die Contenance. Vukmir bleibt problemlos alleine und Stubenreinheit ist unter English-Irish Gentleman eh Ehrensache. Wie man auf den Bilder erkennen kann, hat er sich die Haare an der Schnauze abgerieben, als er voller Verzweiflung im Zwinger eines Tierheims saß und sich in der Welt nicht mehr auskannte. Nun ist er in einer Pflegefamilie und sie wachsen bereits wieder. Der Bub sucht die Menschen, die mit ihm gemeinsam die Welt entdecken und Abenteuer erleben - gerne mit einem (oder mehr) Hundekumpeln an der Seite.
 




 




Naike

vermittelt

Naike, ca. 1,5 Jahre alt, kastriert, geimpft, gechipt. Manchmal passiert es in den Würfen von Magyar Vizsla, dass ein langhaariger Hund zur Welt kommt, so wie Naike. Die Züchter sind dann normalerweise nicht begeistert, denn dieser Vizslaschlag ist nicht vom FCI anerkannt. Naike ist das vollkommen egal - sie ist lustig, fröhlich, verspielt, mag Menschen, egal ob groß oder klein, alt oder jung und ist dabei sehr anhänglich und verschmust. Sie hat anderen Hunden gegenüber ein exzellentes Sozialverhalten. Naike hat in den vergangenen Wochen gelernt, prima an der Leine zu gehen. Bei all dem darf man nicht vergessen, dass der Vizsla ein Arbeitshund par exzellance ist - so auch Naike. Sie lernt unheimlich schnell und ist clever, passt sich neuen Situationen mit geradezu atemberaubender Geschwindigkeit an. So ein Hund will und muss beschäftigt werden. Jagdtrieb ist eher gemäßigt vorhanden und kann bei dem entsprechenden Training unkompliziert gehändelt werden. Naike ist katzenverträglich.
 


 




Samira

vermittelt

Samira, Irish Setter, geschätzte 10 Jahre alt, geimpft, gechipt, kastriert. Kein Mensch dieser Welt weiß, woher das alte Mädel kam. Ihr Verhalten lässt allerdings einige Rückschlüsse auf ihre Vergangenheit zu und diese war alles andere als hundgerecht, geschweige denn liebevoll. Samira versucht regelrecht verzweifelt, Menschen richtig einzuschätzen, eine Verzweiflung, die schon anrührend wirkt. Sie klammert sich an Menschen, sucht ihre Nähe, Streicheleinheiten und freundliche Worte - auf der anderen Seite ist sie immer auf der Hut und auf dem Sprung, um einem drohenden Inferno schnellstmöglich zu entkommen. Dabei ist sie unterwürfig, schon demütig. Sie schlingt ihr Fressen in sich hinein, geduckt und gestresst und man merkt sehr deutlich, dass sie Angst hat, es könnte ihr weggenommen werden. Hunger hat sie immer. Samira ist unterernährt und muss noch sehr viel gepäppelt werden. Sobald es auf große Spaziergänge geht, verändert sich ihr ganzes Wesen - dann ist sie ungezwungen und frei, fliegt mit wehenden Ohren über die Felder, ist ein kleiner Wirbelwind und kommt fröhlich sobald man ihren Namen ruft. Das sind die ganz großen Glücksmomente in ihrem Leben. Samira gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Ihr Umgang mit anderen Hunden ist problemlos - sowohl Rüden wie Hündinnen versucht sie eher zu ignorieren, wobei eine mangelnde Sozialisation im Umgang mit Artgenossen zu erkennen ist. Diese arbeitet sie mit Unterstützung aber sehr schnell auf, sie gewinnt zunehmend an Sicherheit. Das Zusammenleben mit Katzen wird ihr allerdings auf Dauer unmöglich sein. Samira fährt prima im Auto mit und kann auch problemlos alleine bleiben. Bei der Kastration wurde ihr ein Leiomyom aus der Vagina entfernt - ein gutartiger Tumor - und gleich ein Nabelbruch operiert. Samira ist eine entzückend freundliche alte Setterlady, die nun Menschen sucht, die ihr die Schatten der Vergangenheit nehmen und denen sie bedingslos vertrauen kann.
 
 
 

 

 
 
 

 

 
 

 
 




Zorro

vermittelt

Zorro, 2 Jahre alt, Gordon Setter, gechipt und geimpft, jung, dynamisch, lernbegierig, aufmerksam und bildschön. Leider hatte sein Züchter in der Wahl seiner Familie nicht die nötige Aufmerksamkeit, die dem jungen Gordon eigen ist - denn Zorro wurde als Welpe an eine wirklich sehr alte Dame verkauft. Diese hatte nun ein Einsehen, dass sie dem jungen Buben nicht einmal ansatzweise gerecht wird und hat ihn an uns abgetreten. Zorro kennt ein paar grundlegende Kommandos, kennt das Gehen an der Leine, fährt prima im Auto mit. Auf der anderen Seite hat er bis jetzt nur wenig von der Welt gesehen und möchte dies nun mit allen Konsequenzen an der Seite seiner Menschen nachholen. Er ist mit Hündinnen und Rüden verträglich. Katzen interessieren ihn ebenso wie Pferde eher mäßig.
 

 

 
 

 
 

 

 



Pufa

vermittelt

Pufa, ca. 10 Jahre alt, ein Labrador - Magyar Vizsla Mix Mädel, geimpft, gechipt, kastriert. Pufas früheres Leben war hart und anstrengend. Ihr Gesäuge spricht von vielen großgezogenen Welpen, am linken Vorderbein hat sie einen alten Bruch, der sie allerdings in keinster Weise behindert, Narben hat sie am ganzen Körper. Pufa hat sich über ihr gesamtes Leben ihren wundervollen Charakter bewahrt - sie ist voller Lebensfreude und Freundlichkeit. Sie ist grunderzogen, kann alleine bleiben, hat ein gutes Sozialverhalten (es sei denn, sie wird von potenten Rüden allzusehr bedrängt - denen kann sie dann auch mal gehörig die Meinung geigen). Pufa fährt prima im Auto mit, mag ausgedehnte Ausflüge, läuft exzellent an der Leine. Und sie hat immer Hunger. Dieses alte Mädel hat nun eine Familie verdient, die sich liebevoll um sie kümmert. Sie wird es ihnen danken und zwar den gesamten Rest ihres Lebens.

Update 18.12.10: Ein Gentest hat zu unserer Überraschung ergeben, dass Pufa ein reinrassiger Labrador ist. Pufa hat sich in den letzten Monaten hervorragend entwickelt - sie ist nervenstark, im Wald ohne Leine unterwegs, hat gehörig Power, ist ausgeglichen und lernt gerne und viel. Sie ist einfach ein guter Hund.







 
 
  © 2009 - 2017 www.setterburg.de  
 
free counters